Baudenkmal

Baudenkmäler sind ein gesetzlich besonders geregelter Unterfall eines Denkmals. Denkmäler werden als Sachen, Mehrheiten von Sachen und Teile von Sachen definiert, an deren Erhaltung und Nutzung ein öffentliches Interesse besteht. Das öffentliche Interesse besteht wiederum, sofern die Sache bedeutend für die Geschichte des Menschen, für Städte und Siedlungen oder für die Entwicklung der Arbeits- und Produktionsverhältnisse ist und für die Erhaltung und Nutzung künstlerische, wissenschaftliche, volkskundliche oder städtebauliche Gründe vorliegen. Baudenkmäler bestehen aus baulichen Anlagen oder Teilen baulicher Anlagen. Zu ihnen gehören auch Garten-, Friedhofs- und Parkanlagen sowie andere vom Menschen gestaltete Landschaftsteile. Erforderlich ist, dass außerdem die Voraussetzungen des Denkmalbegriffs erfüllt werden. Historische Ausstattungsstücke sind wie Baudenkmäler zu behandeln, sofern sie mit dem Baudenkmal eine Einheit von Denkmalwert bilden.